Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Gedenkfeier zum Tag der Deutschen Einheit in Münchehof

 

Der Heimatverein Münchehof e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr eine Gedenkfeier zum Tag der Deutschen Einheit. In der Einladung an die Mitglieder vergleicht der Vorsitzende, Dieter Pöppe, seinen Verein mit einem Zug, der üblicherweise die vielen Stationen des Jahresplanes durchfährt, nun aber bereits seit längerem wegen der Coronapandemie abgebremst, ja teilweise zum Stillstand gebracht wurde. Aufgrund der veränderten Infektionslage soll dies nun wieder anders werden. Die Lokomotive des „Zuges Heimatverein“ sei angeheizt und nun könne er auch wieder einige Stationen aus dem Jahresplan dieses Jahres anfahren und möglichst viele Mitglieder und Freude mitnehmen.

Die nächste Station ist die Gedenkfeier zum Tag der Deutschen Einheit. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, dem 3. Oktober um 9.30 Uhr an der Eiche der Deutschen Einheit, also auf der Freifläche der Straßenkreuzung “Hinter der Forstschule” / “Vor den Söhlen”. Hier hatte der Verein im Millenniumsjahr 2000 aus Anlass der zehnten Wiederkehr der Wiedervereinigung Deutschlands eine “Eiche der Deutschen Einheit” gepflanzt. Seitdem treffen sich alljährlich Mitglieder und Gäste des Vereins, um sich dieses bisher einmaligen welthistorischen Ereignisses in der Mitte Europas zu erinnern und den Tag durch symbolisches Handeln ins Bewusstsein zu rücken, damit nicht vergessen wird, was vorher war: Leben in Diktatur, Kalter Krieg, Rüstungswettlauf, Mauer, Stacheldraht und Schießbefehl. Seit einigen Jahren erinnert zudem ein von der Steinbildhauerin Dagmar Uthe kunstvoll gestalteter und auf diesem Platz errichteter Gedenkstein an dieses Ereignis. 

Im Rahmen der diesjährigen Zusammenkunft soll an den Mauerfall vor 32 Jahren und des 31. Jahrestages der allseits herbeigesehnten und dann mit Begeisterung erlebten Wiedervereinigung Deutschlands auch in Münchehof gedacht werden. Zu diesem feierlichen Ereignis sind Mitglieder und Freunde des Vereins, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger, sehr herzlich eingeladen. Die Feierstunde wird wiederum musikalisch umrahmt. Auch diesmal sind wieder Berichte von Zeitzeugen über ihre Erlebnisse mit dem Eisernen Vorhang vor und nach der Grenzöffnung vorgesehen. Der Verein freut sich sehr, mit Pastorin i. R. Elke Motzkus und Hansjörg Hörseljau aus Clausthal-Zellerfeld, dem bekannten Buchautor, Harz- und Brockenfotograf, Zeitzeugen gewonnen zu haben, die viel über diese Zeit aus eigenem Erleben zu berichten wissen. Alle Besucher werden gebeten, bei der Veranstaltung die 3G-Regeln (geimpft – genesen – getestet) zu beachten. 

Zum Abschluss ist ein kleiner Umtrunk vorgesehen.