Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

 

Ortsrat Münchehof beschließt Haushalt 2021

Seniorenfahrt und Dorfwettbewerb fallen aus

 

Zu seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr kam der Ortsrat Münchehof jetzt in der Gaststätte Harzklause zusam-men, um unter anderem die Mittelanforderung für das kommende Haushaltsjahr 2021 zu beschließen. 

Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier begrüßte die anwesenden Gäste im Namen des Ortsrates sehr herzlich und erläuterte mit kurzen Worten, dass nicht nur das gesellschaftliche Leben in den vergangenen vier Monaten nahezu zum Stillstand gekommen ist, sondern auch das politische Geschehen fast gegen null ging. Jetzt, so Uthe-Meier, müsse man langsam wieder zurück in den Alltag finden und die Normalität wieder Stück für Stück einziehen lassen. Das Protokoll der letzten Sitzung konnte nicht genehmigt werden, da es noch nicht allen Ortsratsmitgliedern vorlag.  Bei der öffentlichen Bürgerfragestunde wurden keine Anliegen vorgetragen. Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier hielt anschließend ihren Bericht. Die Harz Energie verlängert ihren Ehrenamtsfond um ein weiteres Jahr. Dadurch stehen in Münchehof wieder 1000 Euro für das Ehrenamt zur Verfügung. Der Ortsrat ruft alle Vereine dazu auf, Ideen zur Verwendung des Geldes einzusenden. Der Aufbau eines Bürgernetzwerkes in der Corona-Krise blieb ohne echtes Resultat. Obwohl sich einige Personen meldeten, die sich bereit zeigten, Menschen beim Einkauf oder anderen Aufgaben des Alltages zu helfen, wurde kein Bedarf angemeldet. Ein großes Dankeschön trotzdem an alle, die sich spontan zur Nachbarschaftshilfe bereit erklärt haben. Bei der letzten Sitzung waren Baumschnittarbeiten auf dem Friedhof ein Thema bei der Bürgerfragestunde. Uthe-Meier berichtete, dass sie hierzu ein ausführliches Telefongespräch mit Herrn Birkner vom Friedhofsamt geführt habe. Die Bäume hätten sich, so Birkner sinngemäß, in einem nicht gesunden Zustand befunden. Auch wenn Fäll- oder Schnittmaßnahmen manchmal auf Unverständnis treffen, muss die Stadt ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen und entscheiden, ob von Bäumen unter Umständen eine Gefahr ausgeht. Dabei wird von den Fachleuten  ganz genau geprüft, und gemeinsam entschieden, welche Maßnahmen nötig sind. Neupflanzungen sind auf dem Münchehöfer Friedhof in absehbarer Zeit nicht geplant, da das Areal ohnehin über einen sehr dichten Baumbestand verfügt. Auf der kleinen Freifläche vor der Bushaltestelle „Thüringer Straße“ (in Richtung Seesen) möchte der Regionalverband Harz e.V. eine Geopark-Stele mit Infotafeln installieren. Verschiedene Vertreter der Gremien, vom Ortsrat der stellvertretende Ortsbürgermeister Dieter Kolle, sahen sich die Gegebenheiten vor Ort an. Fazit: die Stele wird neben dem bereits vorhandenen Findling aufgebaut und die Fläche wird teilweise gepflastert. Zu einem weiteren Ortstermin kam es nach Absprache auf dem Gelände der Grundschule Münchehof. Wie der Beobachter bereits mehrfach berichtete, kam es in letzter Zeit mehrfach zu Formen von Vandalismus auf dem Schulhof. Natürlich gab es so etwas auch früher schon einmal, aber es nimmt jetzt Formen an, die so nicht mehr akzeptiert werden können. Ein Vertreter des Polizeikommissariats Seesen schilderte diverse Vorfälle und berichtete dann sogar von dem Auffinden eines selbst gebauten Sprengsatzes. „Grünes Licht“ gab es jetzt deswegen von allen Beteiligten für die Errichtung eines Schulhofumschließenden Zauns, mit dessen Planung noch in diesem Jahr begonnen wird. 

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde Einvernehmen darüber erzielt, in welcher Höhe Mittel für den Haushaltsplan der Stadt Seesen für das Haushaltsjahr 2021 angemeldet werden sollen. Nach einem Beschluss des Rates der Stadt stehen dem Ortsrat Münchehof Schlüsselmittel in Höhe von 2,00 € pro Einwohner und ein Sockelbetrag in Höhe von 750,00 €,  bei 1.447 Einwohnern insgesamt also 3.644 € (Vorjahr bei 1.477 Einwohner 3,704 €) zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der eingesparten Mittel in 2019 in Höhe 2.829 € und der anteiligen Vermietung des DGH in Höhe von 50 €, verfügt der Ortsrat Münchehof für 2021 somit über ein Budget in Höhe von insgesamt 7.023  € (davon 500 € festgeschrieben für Erstattungen an den Baubetriebshof). Diese Mittel sollen wie folgt Verwendung finden: Dorfverschönerung 900 €, Zuschüsse an Vereine 670 €, Kinder- Jugend- und Seniorenbetreuung 1.000 € und zur besonderen Verwendung des Ortsrates 3.953 €. Der so von der Ortsbürgermeisterin vorgeschlagenen Mittelanforderung für das Haushaltsjahr 2021 wurde einstimmig zugestimmt. 

Unter Punkt Verschiedenes einigten sich die Mitglieder darauf, die geplante Seniorenfahrt für dieses Jahr komplett ausfallen zu lassen. Auch der interne Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ findet nicht statt. Unter Einhaltung der aktuellen Auflagen ist eine Durchführung einfach zu aufwendig. Was mit den weiteren Veranstaltungen ist, wie beispielsweis der Seniorenweihnachtsfeier, wird die zukünftige Entwicklung zeigen.