Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

 

Wanderer, Ausflügler und Spaziergänger gaben sich wiederum ein Stelldichein an der Wanderhütte im romantischen Pandelbachtal

 

Strahlender Sonnenschein herrschte bereits frühmorgens, als fleißige Helferinnen und Helfer des Heimatvereins Münchehof die Wanderhütte und das umliegende Areal für den großen Empfang anlässlich des traditionellen Himmelfahrttreffens im romantischen Pandelbachtal vorbereiteten. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Schon beim Gottesdienst hatten sich so viele Besucher eingefunden, dass nahezu alle Plätze besetzt waren. Das sollte auch im Laufe des Tages nicht anders werden. Immer wieder kamen neue Gäste  hinzu, sodass die rührigen Helfer des Vereins weitere Zeltgarnituren herbeischaffen und aufstellen mussten. Um die Mittagszeit und im späteren Verlauf des Tages entwickelte sich so ein Stelldichein, das sich durch die netten Begegnungen und Gespräche für die vielen Wanderer, Ausflügler und Spaziergänger so recht nach ihren Wünschen entwickelte.  Und so erwies sich das Pandelbachtal wieder einmal als ausgezeichneter Treffpunkt, auch wenn im späteren Verlauf des Nachmittags einige Wolken drohend am Himmel aufzogen.

Eröffnet wurde das Himmelfahrttreffen in diesem Jahr wieder mit einem Gottesdienst, der von Pfarrerin Melanie Mittelstädt feierlich gestaltet und von Kathrin Czepak aus Gittelde gekonnt musikalisch umrahmt wurde. In der Predigt wurde in einem Wechselgespräch zwischen den Kirchenvorstehern Birgit Brünig, die in die Rolle einer Astronautin schlüpfte, Wilfried Brünig als Realist und der Pfarrerin die Frage untersucht, ob es nun einen Himmel gibt oder nicht.  Während die Astronautin und der Realist dies bezweifelten, wurde sie von der Pfarrerin natürlich mit einem klaren Ja beantwortet. Nach dem Gottesdienst ließ es sich Vereinsvorsitzender Dieter Pöppe nicht nehmen, sich für die Gestaltung des Gottesdienstes herzlich zu bedanken. Sein Dank galt auch den fleißigen Helferinnen und Helfern, die alles für ein paar kurzweilige Stunden vorbereitet hatten.  Besonders herzliche Willkommensgrüße galten den Gittelder Gäste und Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier.  

Schon bald nach der offiziellen Eröffnung freuten sich die tüchtigen Helferinnen und Helfer des rührigen Vereins darüber, ihre Besucher so richtig verwöhnen zu können. Kulinarisch blieben keine Wünsche offen. Auf dem Grill brutzelten leckere Stecks und Bratwürstchen, gleich nebenan warteten ebenso appetitliche Fischbrötchen auf ihre Abnehmer und am Kuchenbuffet wurden mehr als ein Dutzend  verschiedene Kuchen und Torten sowie die am Himmelfahrtstag obligatorischen Eierkränze angeboten. Dass darüber hinaus die üblichen Durstlöscher, wie Kaffee aber auch frisch gezapftes Bier vom Fass, um nur zwei Beispiele zu nennen, angeboten wurden, versteht sich von selbst. Jedenfalls präsentierte sich das idyllische Plätzchen im Grünen wieder wie aus dem Ei gepellt und letztlich sorgte auch das sommerliche Wetter trotz ein paar drohender Wolken  für eine paar kurzweilige Stunden. Die Kinder reizte natürlich der leise vor sich hinplätschernde Pandelbach sehr und lud zu manchem kindlichen Experiment ein.

Und so vergingen die Stunden wie im Fluge. Am Ende waren Gäste wie Gastgeber sehr erfreut über den wiederum sehr gelungenen, mit vielen netten Begegnungen verbundenen Himmelfahrtstag im Münchehöfer Pandelbachtal. Vor allem der Vorsitzende Dieter Pöppe  zeigte sich in einem kurzen Resümee ob der guten Resonanz sehr erfreut und dankte noch einmal allen tüchtigen Mitstreitern für das sichtbar gewordene großartige Engagement vor, während und nach Abschluss der Veranstaltung.